Die Inhalte der Prüfung zum/r Versicherungsfachmann/-frau

Die Inhalte der Sachkundeprüfung nach § 34d Abs. 2 Nr. 4 der Gewerbeordnung sind im §1 Absatz 2 der Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung (Versicherungsvermittlungsverordnung - VersVermV) festgelegt:

(2) Gegenstand der Sachkundeprüfung sind insbesondere folgende Sachgebiete und ihre praktische Anwendung:

  1. Kundenberatung:
    1. Bedarfsermittlung,
    2. Lösungsmöglichkeiten,
    3. Produktdarstellung und Information;
  2. fachliche Grundlagen:
    1. rechtliche Grundlagen für die Versicherungsvermittlung und die Versicherungsberatung,
    2. sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen, insbesondere Gesetzliche Rentenversicherung, private Vorsorge durch Lebens-, Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherung, Grundzüge der betrieblichen Altersvorsorge (Direktversicherung und Pensionskasse durch Entgeltumwandlung), staatliche Förderung und steuerliche Behandlung der privaten Vorsorge und der durch Entgeltumwandlung finanzierten betrieblichen Altersvorsorge,
    3. Unfallversicherung; Krankenversicherung; Pflegeversicherung,
    4. verbundene Hausratversicherung; verbundene Gebäudeversicherung,
    5. Haftpflichtversicherung; Kraftfahrtversicherung; Rechtsschutzversicherung.

Sehr detailliert sind die Prüfungsinhalte im Rahmenplan mit Lernzielen für die Sachkundeprüfung "Geprüfter Versicherungsfachmann/-frau IHK" festgelegt, der von der IHK gemeinsam mit dem BWV herausgegeben wird (siehe Download-Bereich). Dort finden Sie neben den zu prüfenden Themen auch deren Einordnung in die zutreffenden Taxonomiestufen 1-3 (Wissen, Anwenden, Interpretieren) und deren Relevanz für den schriftlichen bzw. praktischen Prüfungsteil.